Rote Karte für schwarzekarte.de

Vor einigen Jahren bin ich einer Einladung für das “soziale” Netzwerk schwarzekarte.de, die “Eliteschule der sozialen Netzwerke”, gefolgt und habe mich dort registriert. Um Zugang zu dem Netzwerk zu bekommen, bedarf es einer Einladung eines Mitglieds. So versuche man, die Mitgliederstruktur “exklusiv” zu halten, heißt es. Das Netzwerk selber ist dann aber eher eine Partnervermittlung für Sylter Internatsschüler. Die versprochenen Einträge auf die Gästelisten der neusten Schickeria-Clubs im Land oder Einladungen zu Golf-Turnieren konnten mich auch nicht daran hindern, mich schleunigst wieder abzumelden – in der Hoffnung meine hinterlegten Daten würden ebenfalls komplett gelöscht.

Pustekuchen! Vor einigen Tagen wurde ich angesprochen, warum ich Einladungen für schwarzekarte.de verschicken würde. Mir wurde dann die Mail von schwarzekarte.de weitergeleitet, in der unter meinem Namen eine exklusive Einladung für schwarzekarte.de verschickt wurde. Meinem Vornamen wurde allerdings noch ein “k” angehängt.

Um der Sache auf den Grund zu gehen, ist der Empfänger der Einladung gefolgt und hat sich bei schwarzekarte.de registriert. Bei dem Versuch mein angebliches Profil aufzurufen, kam allerdings nur die Meldung “Error”. D.h. mein alter Account existiert nicht mehr und konnte also auch nicht gekapert worden sein, um so Einladungen zu verschicken.

Benutzt schwarzekarte.de also die Namen alter, inaktiver oder gelöschter Accounts, um neue Mitglieder zu werben? Eines ist klar: Den Namen, den ich bei der Registrierung damals angegeben habe, haben sie nicht gelöscht und nun minimal verändert benutzt, eine Einladung zu verschicken. Dass noch jemand diesen Namen verwendet ist nahezu unmöglich, selbst eine Suche bei Google nach diesem Namen ergibt Null Treffer.

Dass schwarzekarte.de mit den VZ-Netzwerken und Facebook & Co. gehörig Konkurrenz bekommen hat ist klar. Vielleicht ist diese Vorgehensweise die letzte Möglichkeit ihr Netzwerk vor der Stagnation zu bewahren? Was wohl die “elitären” Mitglieder davon halten, wenn sich bestätigen sollte, das schwarzekarte.de  generierte Einladungen durchs Netz verschickt, in der Hoffnung neue Mitglieder zu gewinnen. Exklusiv wäre diese Verletzung des Datenschutzes sicherlich nicht mehr!

Ich habe schwarzekarte.de bereits um Stellungnahme gebeten, eine Antwort steht allerdings noch aus.

Ein Gedanke zu „Rote Karte für schwarzekarte.de

  1. Wollte nur mal loswerden das ihr euch ziemliche Mühe gebt mit eurem Blog hier, tolles Beispiel, hab euch nun in den Favoriten. Grüße Goodie

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>